Harnstoff

Harnstoff ist ein konzentrierter (N46%) wasserlöslicher Stickstoffdünger für Gartenbaukulturen – zur Vorsaat oder zum Anbau. Harnstoff eignet sich auch gut als Tauch- oder Sprühlösung. Bei der Verwendung von Harnstoff in Granulatform ist es ratsam, ihn gleichzeitig mit Phosphor- und Kaliumdüngern zu verwenden, wobei die Dünger unmittelbar vor dem Aufbringen auf den Boden gemischt werden.

Düngungsrate: 1 kg/100 m²

Das Harnstoffgranulat wird mit dem Boden eingemischt. Es wird auch eine Tauch- oder Sprühlösung hergestellt. Obstbäume und Sträucher werden durch die Blätter (1-2%ige Lösung, d.h. 1-2 kg/100 l Wasser) bis zur Blütezeit gedüngt. Zur Bewässerung 5 bis 7 g pro 10 l Wasser auf einen Quadratmeter auftragen.

Sprühen zerstört Eier, Larven und Krankheitserreger von Schädlingen (Blattläuse, Apfelblattflöhe, Zecken usw.) sowie Krankheitserreger (Anthracnose, Entzündungsherde, Stachelbeermehltau).

Apfelbaumschorf wird kurz vor dem Laubfall im Herbst mit einer Lösung von 500 g/10 l Wasser und im Frühjahr vor dem Anfang der Blattknospen-Entwicklung mit 500-800 g/10 l Wasser besprüht.

Kirschbäume gegen Steinobstfäule im zeitigen Frühjahr, bevor Knospen, in 300-500 g/10 l Wasser platzen. Im Herbst, nach der Ernte, wird es 400 g/10 l Wasser gegen den Verfall der Pflaumenbäume gesprüht.

Düngungsrates

Spitzenanwendung: 10-30 g/m²

Obstbäume: 25-30 g/m²
Erdbeere, Himbeere, Zwiebel, Salat, Gurke, Karotte: 15-20 g/m²
Rüben, Kartoffeln, Tomaten: 10-15 g/m²
Stachelbeere und Johannisbeere: 20-30 g/Strauch